Mittwoch, 30. Januar 2013

Ausbildung im Hotelfach



English Version

Ausbildung im Hotelfach


Dieses  Jahr arbeiten vier Auszubildende im Hotel Wartburg. Einer unserer Azubis ist im dritten Lehrjahr und absolviert in den nächsten Tagen seine Abschlussprüfung, eine Auszubildende im zweiten und zwei im dritten Lehrjahr.
Das Berufsbild Hotelfachmann/Hotelfachfrau ist vielfältig und  interessant.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Praxis erlernen Sie bei uns, zusätzliche theoretische Kenntnisse erwerben Sie auf der Berufsschule im Blockunterricht, im ersten Jahr in Stuttgart, danach in Bad Überkingen.

In unserem Haus besteht die Möglichkeit, folgende Abteilungen kennenzulernen:
Büffet, Küche, Restaurant, Etage, Rezeption und Hotelbar.
Größere Hotels differenzieren ihre Abteilungen noch mehr, es gibt eine Verkaufsabteilung, eine Abteilung für Marketing, Buchhaltung und F&B.
Dafür haben Sie bei uns die Möglichkeit, schon nach kurzer Zeit selbständig zu arbeiten.

Hier einige Beispiele der Tätigkeiten während der Ausbildung:
Büffet:
-Bereitstellung von Kalt- und Heissgetränken
- Zubereitung und Ausschank von Getränken
- Verwaltung und Bestückung des Getränkelagers, Getränkekühlhäuser und Kühlschränke
- Vorbereitung des Frühstücksbüffets

- Mitarbeit bei der Vorbereitung des  Serviceablaufs in der Küche
- Kontrolle und Nachbestellung von Getränken
Küche:
- Zubereitung von Salaten, Süßspeisen und Kuchen
- Reinigung der Küchengeräte
- Mitarbeit in der Spülküche
- Erlernung der Hygienevorschriften bezüglich Reinigung und Lagerung
- Mitarbeit bei der Inventur
- Annahme von Lieferungen

Restaurant
-          Vorbereitung für den täglichen Serviceablauf – wir nennen das Mise en Place –
wie Besteck und Gläser polieren, Tischdecken auflegen, Tische eindecken, Menagen auffüllen
-          Servieren von Getränken und Speisen
-          Beratung von Gästen bei der Menü- und Getränkeauswahl
-          Mitarbeit bei Banketten, Außer-Haus-Veranstaltungen und Tagungen













Etage:
-          Reinigung der Gemeinschaftsräume wie Lobby, Restaurant, Flure, Gästetoilette
-          Umgang mit Reinigungsmitteln
-          Wäschepflege
  -         
Zimmerkontrolle
-          












Rezeption:
-          Telefonbedienung und Vermittlung von Telefongesprächen
-          Allgemeine Korrespondenz per Post, Fax und E-Mail
-          Check In und Check Out
-          Betreuung von Hotelgästen
-          Informationen und Serviceleistungen für Hotelgäste
-          Erstellung von Ablaufplänen
-          Büroorganisation wie Ablage, Kopien
-          Erstellung von Menü- und Speisekarten















Hotelbar:
-          Vorbereitung für den Getränkeservice
-          Beratung und Verkauf von Getränken
-          Reinigung der Hotelbar
-          Auffüllen und Kontrolle des Bestandes
Wie Sie sehen können, wird es sicherlich nicht langweilig, Multi-Tasking ist angesagt.
Für diese Ausbildung sollten Sie belastbar sein und Freude am Umgang mit Menschen haben.
Die Arbeitszeiten sind nicht mit normalen Bürozeiten zu vergleichen, oftmals muss man am Wochenende und am Abend arbeiten, all das sollte man bedenken, wenn man sich für diesen Beruf entscheidet.
Was spricht außerdem für eine Karriere im Hotelgewerbe?
Nach der Ausbildung können sich in dem Bereich, der Ihnen am meisten zusagt, weiter qualifizieren. Sei es im Bereich Tourismus und Reisen, Kurortverwaltung, im Hotelmanagement oder als Lehrer an einer Berufsschule.
Man hat die Möglichkeit, in vielen Ländern zu arbeiten, sei es im Restaurant, Hotel oder in einem Ferienclub.
Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen an einer Ausbildung interessiert ist, geben wir Ihnen gerne weitere Auskünfte.
Unsere Auszubildenden absolvieren nach dem Vorstellungsgespräch immer einen oder mehrere Schnuppertage um sich umfassend über das Berufsbild zu informieren. So haben sie die Möglichkeit, sich auch mit den anderen Kollegen zu unterhalten und wir können sehen, ob sie für diesen Beruf geeignet sind.